Musterberufsordnung ärzte 2015

Die Schaffung der RO-Rolle und die Einführung einer Revalidierung haben insbesondere die Art und Weise verändert, wie die medizinische Praxis im Vereinigten Königreich reguliert wird; die jüngste in einer Reihe von politischen Veränderungen, die die Governance der Ärzteschaft betreffen. Historisch gesehen betrieb die Medizin ein Modell der Selbstregulierung sowohl formal als auch informell, auf Gruppen- und Einzelebene (Chamberlain, 2009). Von den Praktikern wurde erwartet, dass sie sich selbst regulieren, indem sie nach gemeinsamen beruflichen Standards praktizieren (Waring, 2007). Seit 1858 kontrolliert der General Medical Council (GMC) die berufsärztliche Registrierung und garantiert Standards der medizinischen Ausbildung. Mit seinen Ftp-Verfahren (Fitness to Practise) untersucht die GMC Vorwürfe mangelnder Leistung oder Fehlverhalten. Traditionell fand jedoch ein großteils Management schlechter Leistungen lokal und informell statt, und stützte sich auf kollegiale Diskussionen und “interne” Entschließung enden, anstatt auf formalen Regulierungsmechanismen (Rosenthal, 1995). Moran (2003) bezeichnete dies als “Club-Regulierung”, ein dauerhafter Ausdruck des viktorianischen Regulierungsstaates, der sich auf die Aufrechterhaltung guter Beziehungen innerhalb des Berufsstandes konzentrierte. Der Berufsstand wurde somit von Staat und Gesellschaft mit der Regelung seiner Mitgliedschaft beauftragt, in einer “ordentlichen und kraftvollen Regelung” (Salter, 2001). Es gibt viele Möglichkeiten, Medizin in Australien zu praktizieren. Die Kernaufgaben der Medizin sind die Pflege von Menschen, denen es unwohl ist, und der Versuch, die Menschen gut zu halten. Dieser Code konzentriert sich in erster Linie auf diese Kernaufgaben.

Für die Ärzte, die Rollen übernehmen, die wenig oder gar keinen Patientenkontakt haben, mag nicht der gesamte Code relevant sein, aber die prinzipien, die ihm zugrunde liegen, gelten weiterhin. Ärzte sind gesetzlich verpflichtet, verschiedene Verfahren oder Feststellungen dem Medical Board of Australia zu melden.13 Sie haben auch berufliche Meldepflichten an den Vorstand und ihren Arbeitgeber, wenn sie ihre Praxis eingeschränkt haben. Gute medizinische Praxis beinhaltet: Die Aufrechterhaltung eines hohen Niveaus an medizinischer Kompetenz und professionellem Verhalten ist für eine gute Patientenversorgung unerlässlich. Gute medizinische Praxis beinhaltet: Unsere Ergebnisse konzentrieren sich auf drei Themen: erstens die RO-Funktion, professionelle Hierarchie und Hybridität; zweitens die entscheidungtechnische Entscheidungsfindung und die professionelle Rechenschaftspflicht der ROs; und schließlich die Überlegungen der ROs über die Rolle und ihre Auswirkungen. Die Autorität der RO-Rolle bringt eine erhebliche Verantwortung mit sich, und die Reaktionen darauf sind gemischt mit einigen Spannungen, die sich daraus ergeben, die sich in unseren Daten zeigen. Der RO verkörpert diese regulatorische Verantwortung auf eine völlig neue Art und Weise, und die Entscheidungsfindung über die Leistung anderer Ärzte, die durch eine Revalidierung erforderlich ist, unterscheidet ihre Arbeit von der anderer Arzt-Manager. Die Gemeinde setzt großes Vertrauen in die Ärzte. Folglich wurde den Ärzten die Befugnis übertragen, eine Vielzahl von Dokumenten wie Sterbeurkunden und Krankenscheine zu unterzeichnen, unter der Annahme, dass sie nur Erklärungen unterzeichnen werden, von denen sie wissen oder vernünftigerweise glauben, dass sie wahr sind. Gute medizinische Praxis beinhaltet: Weitere Informationen über die Ausbildung und Arbeit dieser Fachleute finden Sie in unserem Leitfaden für neue klinische Rollen innerhalb des NHS. Das Auftreten von MAPs im britischen Gesundheitswesen spiegelt einen Trend zur Entwicklung multidisziplinärer Teams wider und stellt sicher, dass genügend Arbeitskräfte vorhanden sind, um die Nachfrage im NHS zu decken.

Posted in Uncategorized